49. Davoser Kongress 2019

«Science-Fiction oder schon Realität»

25. – 27. Oktober 2019

Kongresszentrum Davos

VIDEO

News

After-Party mit Nukad Quintett

10. Oktober 2019

Was wäre der Samstag Abend in Davos ohne die legendäre After-Party mit Open Bar! Für die musikalische Unterhaltung sorgen die fünf charismatischen Musikerinnen und Musiker des Nukad Quintetts. Sie wühlen in alten Jazzstandards und entstauben gekonnt und stilsicher einen Blues- oder Jazzklassiker nach dem anderen.

Swingende Beine garantiert!

Credits für Ärztinnen und Ärzte

1. September 2019

Die Schweiz. Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin SGAIM hat entschieden, Ärztinnen und Ärzten für den Besuch des Davoser Kongress 5 Fortbildungscredits zu gewähren.

Für MPA erteilt die Credits-Kommission des SVA für den Besuch der ganzen Tagung 8 SVA-Credits.

Mehr Informationen finden Sie unter «Wichtige Informationen für Teilnehmer».

Samstag Abend: Konzert mit Sina

17. August 2019

Die Power-Frau aus dem Wallis stieg mit ihrem neusten Album «Emma» direkt von 0 auf Platz 1 in die Swiss Album Charts ein und wurde als erste Frau der Schweizer Musikszene am Swiss Music Award 2019 mit dem Outstanding Achievment Award geehrt.

Wir freuen uns ausserordentlich, sie am Samstag Abend am Bankett als unseren Höhepunkt in Davos begrüssen zu dürfen!

Science-Fiction oder schon Realität?

Der diesjährige Kongress widmet sich ganz der technologischen Innovation mit all ihren Vorteilen und Herausforderungen. Wir blicken hinter die Kulisse der Digitalisierung und behandeln Fragen wie: «Weiss unser Smartphone zu viel über uns und unsere Gesundheit?» oder «Wie interagieren Menschen und Technik?».

Ein chinesisches Sprichwort sagt: «Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.»

Hochmoderne Behandlungen oder Eingriffe werden schon heute von hochkomplexen Geräten gesteuert, (fast) ohne menschliches Zutun. Aus Science-Fiction wird immer wieder Realität, und vielleicht lassen sich schon bald Organe im 3D-Drucker herstellen, oder ein neues Medikament revolutioniert unsere Medizin ein weiteres Mal.

Das Parallelsymposium widmet sich den Herausforderungen, die neue Technologien mit-bringen und denen sich jedes Praxisteam täglich stellen muss. Auch das Podiumsgespräch ist diesen Herausforderungen gewidmet und soll Aufschluss darüber geben, wie man den neuen Technologien als Fachperson am besten begegnet. Das Zusammenspiel von Mensch und Technik ist es schliesslich, das alle Innovationen erst nutzbar macht.

Wir freuen uns daher schon jetzt auf alle neugierigen MPA, die den Weg nach Davos finden, um mit uns zu erörtern, wie wir den Wind der Veränderung am besten nutzen können.

Programm

Das vollständige Programm können Sie hier als PDF herunterladen.

Freitag, 25.10.2019

Türöffnung und Check-In

10:00

Begrüssung durch die Zentralpräsidentin

12:00 - 12:15;Saal 1

Nicole Thönen

Der Traum vom ewigen Leben – schon Realität?

12:15 - 12:55;Saal 1

Nikola Biller-Andorno, Prof. Dr. med., Zürich

Was mein Handy über meine Gesundheit weiss

13:00 - 13:40;Saal 1

Michael Lehmann, Prof. Medizininformatik, Bern

Big Data, Smart Data, Künstliche Intelligenz: alles Buzzwords oder Realität?

13:45 - 14:30;Saal 1

Fried-Michael Dahlweid, Bern

Pause und Besuch der Ausstellung

14:30 - 15:00

Die Zukunft der Patientenversorgung

15:00 - 15:40;Saal 1

Thomas Rosemann, Prof. Dr. med., Zürich

Ich google mir eine Diagnose

15:45 - 16:25;Saal 1

Aylin Canbek, dipl. Ärztin, Zürich

Mensch/Technik-Interaktion: (k)eine Selbstverständlichkeit

16:30 - 17:10;Saal 1

Catherine Badras, Prof. Dr. Phil., Winterthur

Nachtessen in einem Davoser Restaurant

ab 19:00

Samstag, 26.10.2019

Schwerpunktthema: Digitalisierung in der Praxisführung

Saal 1 Parallelsymposium

Schwerpunktthema: Die Digitalisierung der Medizin

Saal 2

Türöffnung

08:00

Digitalisierung in der Praxisführung

09:00 - 09:40;Saal 1

Christian Peier, Dr. med., St. Gallenkappel

Praxislabor gestern und morgen: von Präzision zu Bedeutung!

09:00 - 09:40;Saal 2

Andreas R. Huber, Prof. Dr. med., Aarau

Der Patient im Mittelpunkt der Digitalisierung

09:45 - 10:30;Saal 1

Christian Peier, Dr. med., St. Gallenkappel und Peter Amherd, Rickenbach

Sensoren und künstliche Pankreas für das Diabetesmanagement

09:45 - 10:30;Saal 2

Roger Lehmannn, Prof. Dr. med., Zürich

Pause und Besuch der Ausstellung

10:30 - 11:00

Das interprofessionelle Behandlungsteam – das Rezept für chronisch Kranke in der Hausarztpraxis

11:00 - 11:40;Saal 1

Marc Jungi, Dr. med., Bern und Nicole Joos, Belp

Wenn Maschinen zu denken beginnen: Künstliche Intelligenz in der Radiologie

11:00 - 11:40;Saal 2

Thomas Frauenfelder, Prof. Dr. med., Zürich

Mittagspause / Ausstellung

11:45 - 13:30

Schwerpunktthema: Technologien der Zukunft

Hören ohne Gehör

13:30 - 14:10;Saal 1

Dorothe Veraguth, KD Dr. med., Zürich

Zielgerichtete Therapien in der Onkologie

13:30 - 14:10;Saal 2

Rudolf Morant, Dr. med., St.Gallen

Sehen ohne Augen - Science Fiction oder schon Realität?

14:15 - 14:55;Saal 1

Peter Maloca, Dr. med., Basel

Künstliche Organe & Gewebe aus dem 3D-Biodrucker

14:15 - 14:55;Saal 2

Marc Thurner, Villaz-St.Pierre

Pause und Besuch der Ausstellung

15:00 - 15:30

Herz und Gefässe: Was Science Fiction, was bereits Realität?

15:30 - 16:15;Saal 1

Paul Mohacsi, Prof. Dr. med., Zürich

Leben mit einer «neuen» Hand

15:30 - 16:15;Saal 2

Michael Fornasier, Altendorf

Podiumsgespräch

Wie verändern uns neue Technologien?

15:30 - 17:00;Saal 3

  • Ueli Kraft, Dr. phil., Schaffhausen
  • Markus Kneer, Dr. phil., Zürich
  • Thomas Frauenfelder, Prof. Dr. med., Zürich
  • Michael Lehmann, Prof. Medizininformatik, Bern

Moderation: Roger Ehret, Basel

Apéritiv und Bankett mit Abendprogramm

ab 19:00 Uhr;Haupteingang Talstrasse

Nach dem Apéro verwöhnen wir Sie wie gewohnt mit Köstlichkeiten vom kalten und warmen Buffet. Höhe- punkt des Abends ist der Showblock.

Konzert mit Sina

Geboren im Süden. Der Schweiz. Im Wallis. Schweizer Mundartsängerin. Es sind 13 Alben von 1994–2019 erschienen. 9 Gold- und 2 Platinauszeichnungen. Alle Studio-Alben TopTen Chartsplatzierungen. Ak- tuelles Album «EMMA» stieg von 0 auf Platz 1 in die Swiss Album Charts ein. Seit 25 Jahren mit ihrer Band in Helvetien unterwegs. Sina wurde am Swiss Music Award 2019 als erste Frau der Schweizer Musikszene mit dem Outstanding Achievement Award geehrt.

After Party mit NUKAD Quintett Finest Jazz & Blues

Nina Gutknecht (voc), Dave Blaser (tp), Ueli Kempter (p), Andreas Aeberhard (b), Kevin Chesham (dr) Die fünf charismatischen Musikerinnen und Musiker wühlen in alten Jazzstandards und entstauben gekonnt und stilsicher einen Blues- oder Jazzklassiker nach dem anderen. Swingende Beine garantiert! Die in der Schweizer Musikszene sehr aktiven Musikerinnen und Musiker sind allesamt Absolventen der Jazzhochschulen Bern und Luzern. So lernten sich die fünf während des Studiums kennen und musizieren seither immer wieder in unterschiedlichsten Formationen zusammen. Den einen oder anderen Namen liest man auch im Zusammenhang mit der Pepe Lienhard Bigband, dem Swiss Jazz Orchestra, Joe Haider, Christoph Stiefel, Heiri Känzig und anderen illustren Namen der CH-Jazzszene.

Sonntag, 27.10.2019

Schwerpunktthema: Realität

Türöffnung

08:00

Traditionelle Chinesische Medizin, alter Zopf oder Realität gewordene Science Fiction?

09:00 - 09:40;Saal 1

Emanuel Sonderegger, Dr. med., Belp

Die Arztpraxis der Zukunft – weshalb wir sie brauchen

09:00 - 09:40;Saal 2

Christian Peier, Dr. med., St. Gallenkappel

Demenz betrifft alle: Was ist wann sinnvoll

09:45 - 10:25;Saal 1

Michael Schmieder, Wetzikon

Kinderwunsch zwischen social freezing und IVF naturelle

09:45 - 10:25;Saal 2

Mischa Schneider, Dr. med., Baden

Pause und Besuch der Ausstellung

10:30 - 11:00

Ich stelle mir eine Medizin vor... Vision und Realität

11:00 - 11:40

Lisa Bircher, Dr. med., Basel und Bruno Kissling, Dr. med., Bern

Abschluss des Kongresses

11:40 - 12:00

Workshops

* Bei gutem Wetter draussen, Sportbekleidung

** Extern! Transfer ab Kongresshaus, Besammlung Kongresszentrum: Eingang Talstrasse

A - Umgang mit trauernden Menschen in der Arztpraxis

Fr, 15:30 - 17:00|Sa, 15:30 - 17:00

Anita Finger, Hilterfingen

B - Kuschelrobbe Paro – der Herzensöffner in der Demenzpflege

Fr, 15:30 - 16:30|Sa, 15:30 - 16:30

Karin Mathis, Sarnen und Isabelle Bucher, Sarnen

C - Smart Chronic Care – Peercoaching für die MPK

Fr, 15:30 - 17:00|Sa, 15:30 - 17:00

Marianne Schenk, Reinach und Maria Pia Pizzino Montangero, Zürich

D** - Schlafmedizin – Einblicke, Diagnose- und Therapieoptionen (externer Workshop)

Fr, 15:45 - 17:45|Sa, 16:15 - 18:15

Hans-Werner Duchna, Davos, Felix Schwarzenbach, Davos und Jacqueline Flury, Davos

Freitag:(Abfahrt Shuttle-Bus 15.15 Uhr Kongresshaus, Eingang Talstrasse, gemeinsamer Transfer zur Hochgebirgsklinik)

Samstag:(Abfahrt Shuttle-Bus 15.45 Uhr Eingang Talstrasse Kongresshaus, gemeinsamer Transfer zur Hochgebirgsklinik)

E - Sex, Drugs and Rock’n’Roll – wie Drogen sich auf die Sexualität auswirken

Fr, 15:30 - 16:30|Sa, 15:30 - 16:30

Kurt April, Horgen

F - Röntgen-Workshop Modul 3 (Röntgen-Refresher)

Fr, 15:30 - 17:30|Sa, 15:30 - 17:30

Christoph Brunner, Wald

G - Virtuelle Assistenz in der Physiotherapie

Fr, 15:30 - 16:30|Sa, 15:30 - 16:30

Marie-France Josi, Estavayer-le-Lac

H - Tor zum erholsamen Schlaf, Tipps und Tricks

Fr, 15:30 - 16:30|Sa, 15:30 - 16:30

Nicole Suter Jäggi, Wetzikon

I - Fit 4 BiVo 2019: Änderungen in der Sprechstundenassistenz

Fr, 15:30 - 16:30|Sa, 15:30 - 16:30

Sabine Wüthrich, Rumisberg

Firmenworkshops

J - Health Info Net AG (HIN): Hackerangriffe auf Arztpraxen und Spitäler: So schützen Sie digitale Patientendaten effektiv

Fr, 17:15 - 18:30

Christian Greuter, Verwaltungsrat, Wallisellen

K - IVF HARTMANN AG: Hygiene, Schutz für Patienten und Praxis

Fr, 17:15 - 18:30

Sylvia Liechti, Fachberaterin Hygiene, Neuhausen

L - ActivWell GmbH: Nano VI oxidativer Stress erfolgreich therapieren

Fr, 17:15 - 18:30

Roland Knittel, Fachberater für med. Geräte ActivWell GmbH, Langrickenbach

M - Vifor Pharma Schweiz: Eisenmangel in der Praxis

Fr, 17:15 - 18:30

Christina Anliker, Regional Sales Manager, Villars-sur-Glâne

N - Bieler GmbH: Von der Freude über Stress ins Burnout – muss das sein?

Fr, 17:15 - 18:30

Rudolf P. Bieler, Bieler GmbH, Master Berater Relief®, Brugg

Rahmenprogramm

Bogenschiessen

Freitag

CHF 20.-

Reiterlebnis

Freitag

CHF 20.-

Abendessen in einem Davoser Restaurant

Freitag

CHF 35.- (auch Vegetarisch)

Süsse Versuchung

Samstag

CHF 20.-

Kutschenfahrt

Samstag

CHF 15.-

Apéritiv und Bankett mit Abendprogramm

Samstag

CHF 69.-

Wellness- und Badevergnügen

Freitag|Samstag

Referenten

Peter Amherd

32 Jahre Erfahrung im IT-Markt für Spitäler, Praxen und Institute tätig. 20 Jahre Vorstandsmitglied des Verband Schweizerischer Fachhäuser für Medizinal-Informatik, davon 10 Jahre (bis April 2017) als Präsident. Heute Ehren- mitglied. Seit April 2015 als selbstständiger Berater tätig. Verwaltungsrat bei MediData AG, Mitinhaber von LabCube.

Kurt April

Geboren und aufgewachsen in Zürich. Lehre als Laborant. Matura 2. Bildungsweg. Medizinstudium in Zürich.1983 Erlangung des Facharzttitels FMH für Psychiatrie & Psy- chotherapie. Schwerpunkte Paar- & Familientherapie und Psychopharmakologie 1982–1984 Oberarzt als Forensiker in Klinik Rheinau (Hochsicherheitstrakt) mit Schwerpunkt Sucht. Seit 1984 eigene allgemeinpsychiatrische Praxis in Horgen. Seit 1989 Fortbildung und Learning bei Doing in Sexualmedizin & Sexualtherapie (SSS). Seit 2013 Präsident «Ärzte für sexuelle Gesundheit». Buchautor: «Sprechen über Sex & Infektionsrisiken», Huber Verlag.

Catherine Badras

Catherine Badras ist Professorin für Technikkommunikation und Leiterin der Fachstelle Technikkommunikation an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich Usability sowie Augmented Reality in der Mensch/Maschine-Kommunika- tion. Nach ihrem Abschluss als Diplom-Ingenieurin an der TU Berlin (Fachrichtung Elektrotechnik) hat sie am Institut für Medienwissenschaft derselben Universität im Bereich Technische Dokumentation promoviert (Dr. phil.). Vor ihrer Anstellung an der ZHAW im Jahr 2000 war sie Geschäfts- führerin eines führenden Dienstleistungsunternehmens für Technikkommunikation in Zürich.

Nikola Biller-Andorno

Geboren 1971 in Nürnberg/D ist Direktorin des Instituts für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte sowie des Center for Medical Humanities der Universität Zürich. Vorher war sie bei der Weltgesundheitsorganisation, an der Charité Berlin und an der Universität Göttingen tätig. Das Jahr 2012–13 verbrachte sie als Gastprofessorin an der Harvard University. 2016 wurde sie zum Fellow des Collegium Helveticum gewählt.

Lisa Bircher

Geboren 1986, hat ihr Medizinstudium 2012 in Bern abge- schlossen und interessierte sich zuerst für Innere Medizin mit dem Ziel, Hausärztin zu werden. Sie (üb)erlebte die universitäre Medizin als eine lebensfremde, ungesunde Umgebung für fast alle Beteiligten. Auf der Suche nach einer sinnvollen Medizin begann sie zu verstehen, wie eng die Gesundheit des einzelnen Menschen mit der Gesundheit der Gesellschaft und des ganzen Planeten verknüpft ist und wie oft dieser Zusammenhang übersehen wird. Heute bewegt sie sich auf das Feld der Prävention und der Psychiatrie zu und möchte mit Kindern, Jugendlichen und Familien arbeiten.

Christoph Brunner

Geboren 1960, wohnhaft in Wald/ZH. MTRA HF seit 1983 (Ausbildung USZ), Forschungsabteilung USZ (Embolisati- onen, Osteosynthesen, Kunstherz usw.), Verkauf Schweiz AGFA-Geavert, Pädagogische Ausbildung HSG (Prof. Metz- ger), Dozent für Fähigkeitsausweis Röntgen Ärzte USZ, Lehrtätigkeit für Radiologie MTRA Schule, Zürich. Kantona- ler Chef-Prüfungsexperte QV MPA seit 1991, Lehrtätigkeit Juventus Woodtli seit 1991 für MPA und TPA. Inhaber Firma brunner medical gmbh (Röntgen Consultingfirma), Kommissionsmitglied EKA, Dozent und QV-Experte EKA, Co-Buchautor Medizinische Bildgebung Theorie, Praxis und Dosisintensives Röntgen. Leiter Radiologie RKZ Polymed.

Isabelle Bucher

Geboren 1983. Nach der Ausbildung zur Dipl. Pflegefachfrau HF 2005 in Luzern war sie zunächst auf der Chirurgischen Abteilung im Kantonsspital Luzern und Zuger Kantonsspital tätig. 2011 schloss sie in Zürich das Nachdiplomstudium als Notfallexpertin ab. Danach folgten verschiedene Wei- terbildungen im Bereich Leadership und Management und sie übernahm die Leitung Pflege im Notfallzentrum am Zuger Kantonsspital. Daneben unterrichtete sie als Medi- cal Instruktorin am Flughafen Zürich. Seit 2018 ist sie als Bereichsleiterin Pflege und Betreuung in der Residenz Am Schärme in Sarnen tätig.

Aylin Canbek

1983 in Zürich geboren, nach Matura zunächst Philoso- phiestudium, anschliessend Wechsel auf Medizinstudium und Abschluss 2013. Studienbegleitend Tätigkeit als Journalistin. Berufstätigkeit in verschiedenen Fachgebie- ten als Assistenzärztin, aktuell kurz vor Abschluss zum Facharzttitel «Allgemeine Innere Medizin». Engagement in diversen Bereichen, u.a. für ein DRG-Moratorium, Förderung sozialer Fähigkeiten in der medizinischen Weiterbildung, medizinischer Einsatz in Kobane/Syrien. Vorstandsmitglied der «Vereinigung unabhängiger Ärztinnen, Ärzte und Me- dizinstudierender».

Fried-Michael Dahlweid

Fried-Michael Dahlweid (1967) ist Pflegefachkraft, Arzt, Informatiker und hat die Position des Chief Technology and Innovation Officers bei der «Insel Group», dem grössten Schweizer Gesundheitsunternehmen, inne. Zuvor arbeitete er für globale Unternehmen in leitenden Positionen, wie z.B. Chief Medical Officer für GE Healthcare, CSC Healthcare und AGFA. Darüber hinaus verantwortete er Produktmanage- ment und Softwareproduktion bei großen internationalen Softwareunternehmen im Gesundheitswesen. Sein aktueller akademischer Schwerpunkt liegt auf Themen der künstlichen Intelligenz im Gesundheitswesen.

Hans-Werner Duchna

Geboren 1965 in Bochum, Nordrhein-Westfalen. Facharzt Innere Medizin, Lungen- und Bronchialheilkunde, Allergologie, Schlafmedizin, Infektiologie: Co-Chefarzt Pneumologie/Allergologie der Hochgebirgsklinik Davos. Postdoc `96–`97Sleep Disorders Clinic Stanford, California, USA. Ab 2007 Ltd. Oberarzt, ständiger Vertreter des Direktors der Med. Klinik III, Berufsgenossenschaft Universitätsklinikum Bergmannsheil. 2002 Habilitation «Vaskuläre Reagibilität beim obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom». 2008 Ausserplanmässig Prof. Ruhr Universität Bochum Innere Medizin. 2010–2014 Chefarzt Med. Klinik für Atemwegserkrankung und Allergien, Fachkliniken Wangen/Allgäu.

Anita Finger

Anita Finger-Nussbaumer, wohnhaft in Hilterfingen. Abschied und Trauer in den verschiedensten Arten haben mein Leben geprägt. Ich begleite Menschen mit schweren Schicksalen und biete Kurse zum Thema Trauer an. Kurs- leiterin beim SVA, SVNH, beim EVS, im Pflegezentrum Oberdiessbach, Lehrerfortbildung Bern, Pro Senectute, Volkshochschulen, Mitbegründerin und Leiterin des Trauer- kaffees in Münsingen, und Interlaken, Mitarbeiterin im Care Team des Kantons Bern. Bildungsweg: KV, Sterbebetreuerin, Lebens- und Trauerbegleiterin IFAH, zert. Coach, SVEB 1, Ausbildung Care Team, systemischer Coach.

Jacqueline Flury

Geboren 1969, wohnhaft in Davos Platz, verheiratet, Mutter von drei Söhnen. Nach abgeschlossener Lehre als MPA im Heilbadzentrum St. Moritz arbeitete sie im Labor und Röntgen des Spitals Scuol. Sie hat in verschiedenen Hausarztpraxen gearbeitet und von 2009–2015 in der Praxis Dr. Niedermeier, Sportarzt und Internist. Es folgte die Ausbildung in Gastro- und Koloskopien. Seit 2015 arbeitet sie in der Hochgebirgsklinik Davos Wolfgang als Leiterin Am- bulatorium und Funktionsdiagnostik. In der Schlafmedizin, Sportmedizin, Herz- und Lungendiagnostik hat sie sich in Schulungen weitergebildet und ist auch als Referentin tätig.

Michel Fornasier

Michel Fornasier ist ohne rechte Hand zur Welt gekommen. Heute trägt er eine hochmoderne bionische Handprothese. Diese Hightech-Hand eröffnet ihm ganz neue Möglichkeiten und hat sein Leben von Grund auf verändert. «Es ist mir ein persönliches Anliegen, den Bekanntheitsgrad dieses neuar- tigen Hilfsmittel zu steigern, um so viele Menschen mit dem gleichen Handicap zu erreichen und ihr Leben zu erleichtern. Gerne möchte ich aufzeigen, was heute auf dem Gebiet der Robotik möglich ist, Tabus brechen sowie eine Brücke zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung bauen.»

Thomas Frauenfelder

Geboren 1972, aufgewachsen in Bergün. Nach dem Medizin- studium in Zürich habe ich am UniversitätsSpital Zürich die Ausbildung zum Radiologen absolviert. Bereits als Oberarzt erfolgte die Spezialisierung zum Thoraxradiologen. 2009 erfolgte die Habilitation und 2016 die Ernennung zum Titu- larprofessor. Seit 2011 habe ich als Stv. Institutsdirektor des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie des UniversitätsSpital Zürich die operative Leitung. Mein klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt ist die Bildgebung der Lunge mit einem Fokus auf der Anwendung neuer Methoden wie die MRT und künstliche Intelligenz.

Andreas Huber

Geboren 1953 in Zürich. Schulen in Zürich und Zuoz. Medizinstudium in Zürich. Weiterbildungen am Universi- tätsspital Zürich und University of Michigan, USA. Facharzt Innere Medizin und Onkologie-Hämatologie FMH, Schweiz sowie Hämatologie, Immunologie und klinische Chemie FAMH, Schweiz. Akademische Karriere in den USA und der Schweiz. MBA-Training am INSEAD in Fontainebleau, Frankreich. Chefarzt und Institutsleiter am Kantonsspital Aarau. Aus- und Weiterbildner für zahlreiche akademische und nicht-akademische Fachkräfte des Gesundheitswesens. Über 400 Publikationen mit über 7000 Citations und über 800 IF. Mitglied von vielen medizinischen Service Public Gremien bei Bund und Kanton und in Fachgesellschaften. Derzeit Senior Consultant Institut für Labormedizin Aarau und Zentrum für Labormedizin St. Gallen.

Nicole Joos

Im 1999 Abschluss der MPA Ausbildung (Bénédict Schule St. Gallen). Danach 12 Jahre als MPA tätig in einer Haus- arztpraxis in Kaltbrunn. 2010 habe ich dann das Diabetes Modul in Unterwasser im Rahmen der CARAT Studie gemacht. Dann bin ich 2011 nach Bern gezogen und habe dort in der Sanacare Gruppenpraxis als MPA begonnen zu arbeiten. Im 2012/2013 CCM Module 1 und 2 abgeschlossen und gleichzeitig mitgeholfen, das CCM in unserer Praxis aufzubauen. Ab 2013 Beginn mit den CCM Beratungen in der Sanacare Praxis. Erst jetzt, 2019 Beginn des Moduls für Lungenkrankheiten, da ich zwischenzeitlich zweifache Mutter geworden bin.

Marie-France Josi

Ich bin 1987 in Payerne (Bezirk Broye) geboren und auf- gewachsen. Mein Diplom als Physiotherapeutin habe ich 2015 in Lausanne erhalten, seitdem habe ich verschiedene Weiterbildungskurse absolviert (Viszerale Osteopathie, CAS praticien formateur, Ceinture scapulaire: gouvernail du quadrant supérieur, Chaînes physiologiques de Busquet). Ich bin Physiotherapeutin seit 4 Jahren und Site-Referentin seit September im Behandlungs- und Rehabilitationszen- trum von Estavayerle-Lac (Hôpital intercantonal de la Broye). Wir empfangen Patienten verschiedener Gebiete. Ich arbeite in diesem Zusammenhang seit Januar 2019 mit virtueller Realität.

Marc Jungi

Geboren 1966, Medizinstudium in Bern, Facharzt Allgemeine Innere Medizin mit Fähigkeitsausweisen für Sportmedizin und manuelle Medizin; seit 1999 als Hausarzt in der Berner Gruppenpraxis Sanacare tätig mit Leitung dieser Praxis seit 2006. Stellvertretender Geschäftsführer der Sanacare AG seit 2012 mit Verantwortlichkeiten für den medizinischen Fachbereich und Innovationen. Aufbau und Weiterentwick- lung eines interprofessionellen Chronic Care Management Programms. Vorstandsmitglied mfe (Haus- und Kinderärzte Schweiz) und Plattform Interprofessionalität. Verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Bruno Kissling

Geboren 1949. Hausarzt in Bern (1982–2019). Co-Chefre- daktor Primary and Hospital Care (2001–2014). Lehrarzt des Berner Instituts für Hausarztmedizin (bis 2019). Publikation zahlreicher Artikel zur Hausarztmedizin. Co-Autor des Buchs «Qualität in der Medizin – Briefe zwischen einem Hausarzt und einer Ethnologin» (2015) und «Ich stelle mir eine Medizin vor...» – Briefwechsel einer jungen Ärztin mit einem erfah- renen Hausarzt (2018). Protagonist im Dokumentarfilm «Am Puls der Hausärzte» von Sylviane Gindrat (2013). Verfasser lyrischer Texte. Kunstschaffender von Installationen und Performances zusammen mit Esther Quarroz.

Markus Kneer

Dr. Markus Kneer (1982, Deutschland) hat an der Universität Oxford Philosophie, Politik und Wirtschaftwissenschaften studiert und an der Ecole Normale Supérieure Paris in Kognitionswissenschaften promoviert. Daraufhin war er Research Associate an der Pittsburgh University und der Columbia University. Seit 2017 beschäftigt er sich an der Universität Zürich (Ethik Zentrum und Digital Society Ini- tiative) u. a. mit Fragen an der Schnittstelle von Ethik und Künstlicher Intelligenz. Kneer leitet darüberhinaus das SNF Forschungsprojekt «Reading Guilty Minds».

Ueli Kraft

Geboren 1951, Heimatort Andelfingen ZH. Berufsberater, Psychologe FH, Psychologiestudium Uni Zürich, Dr. phil. 1986. Psychoanalyse 1982–1990. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Zürich (1980–86, Berufsbildungs- forschung) und an der ETH Zürich (1986–94, Institut für Arbeitspsychologie, Projekte: Neue Technologien, Arbeit und Gesundheit etc.), seit 1987 freiberufliche Tätigkeit im Be- reich Ausbildnerschulung (v.a. Berufsbildnerkurse). Dozent an verschiedenen Ausbildungsstätten. Reiche Erfahrungen in Weiterbildung von AerztInnen und Praxisassistentinnen.

Michael Lehmann

Studium der Humanmedizin in Bern, anschliessend Tätigkeit als Assistenzarzt in verschiedenen Schweizer Spitälern. 1999 Wechsel in die Medizininformatik, Entwicklung und Vertrieb von Applikationen für Assistenzärzte. Ab 2002 Tätigkeit bei der Parametrix Solutions AG im Produkt- management und als Geschäftsführer, ab 2007 bei der Semfinder AG. Ab 2009 teilamtliche Tätigkeit als Dozent und Experte für Medizininformatik an der Berner Fach- hochschule. Seit 2017 vollamtliche Tätigkeit als Professor für Medizininformatik. Lehre und Forschung u.a. in den Bereichen medizinische Terminologie, Semantik, eHealth, Active and Assisted Living und IOT.

Roger Lehmann

Roger Lehmann ist Leiter der Diabetologie und des Insel- transplantations-Programms und stellvertretender Leiter des Transplantationszentrums am Universitätsspital Zürich. Er ist Professor für Endokrinologie und Diabetologie. Er war Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Endokrino- logie und Diabetologie (SGED), der Zentraleuropäischen Di- abetesgesellschaft und der Gesellschaft für Insulinpumpen, Glukosesensoren und der Insel-Pankreas-Transplantation der Europäischen Diabetesgesellschaft.

Peter Maloca

Dr. Maloca arbeitet als ausgebildeter Augenarzt und Augenchirurg in seiner Privatpraxis und an der Abteilung für Augenheilkunde der Universität Basel. Er wurde vor kurzem zum Gruppenleiter für Bildgebung am Institute of Molecular and Clinical Ophthalmology Basel (IOB) gewählt, welches eine Brücke zwischen Labor und Klinik schlägt. Er ist außerdem Forscher am Moorfields Eye Hospital, London, Großbritannien. Seine Forschung konzentriert sich auf hoch- moderne Bildgebungstechnologien für Makuladegeneration, Glaukom, diabetische Retinopathie, Augentumore, virtuelle Realitäten (DR), Künstliche Intelligenz (KI) und deren rasche klinische Umsetzun

Karin Mathis

Geboren 1989, aufgewachsen in Oberdorf NW. Dipl. Pfle- gefachfrau HF 2013. Weiterbildung zur RAI Supervisorin, Integrative Validation und Führung Kompakt 2013–2018. Sie arbeitet seit 2009 in der Residenz Am Schärme und ist seit 2013 auf der geschlossenen Demenzabteilung tätig. Im Januar 2017 übernahm sie die Teamleitung. Nebenbei ist sie für den Bereich Pflege in der Thematik Demenz, Hygiene und für den Einsatz von Paro und Justocat im Pflegealltag verantwortlich.

Paul Mohacsi

Kardiologe, Internist. Medizinstudium in Zürich. For- schungsaufenthalt an der Stanford University (USA). 1993–2017 Leiter (Chefarzt und ausserordentlicher Pro- fessor) der Abteilung Herzinsuffizienz, Herztransplantation und Herzunterstützungspumpen (Inselspital Bern). Seit 2018 klinische Tätigkeit an der Klinik im Park und an der Hirslandenklinik in Zürich, sowie auf der Herzchirurgie, Universitätsspital Basel. 2010 Ruf als Professor an die University of British Columbia, Vancouver (Canada). Alumni der Universitäten Yale (USA) und Fudan (Shanghai, China). Chief Medical Officer der Startup Firma iintega, Assessor der Schweizerischen Studienstiftung.

Rudolf Morant

Geboren 1951 in St. Gallen. Medizinstudium in Zürich und Genf mit Staatsexamen 1977. Ausbildung in Innerer Medizin am USZ in Zürich und Minneapolis, in Onkologie am USZ in Zürich und Mount Sinai Hospital New York. Oberarzt in Lachen. Leitender Arzt Medizinische Onkologie am Kantons- spital St. Gallen. Ab 2001 im Tumor-und Brustzentrum ZeTuP St. Gallen, ab 2008 Leiter Tumorzentrum ZeTuP Rapperswil. Langjährige Studientätigkeit in SAKK und CESAR. Ab Juli 2018 Präsident der Krebsliga Ostschweiz. Kleine Unter- richtspensen, Organisator des SAKK Kurses in Genetischer Beratung in der Onkologie.

Christian Peier

Als Arzt (geboren 1973) mit über 18 J. Erfahrung in Medizin- informatik kennt er die Prozesse in den Praxen bestens. Er versteht eHealth und kennt sowohl deren Vorteile als auch Herausforderungen. Sein Anliegen ist die Vereinfachung der Administration sowie die praktische und effiziente Einbindung von ICT in die tägliche Arbeit. Der Nutzen für die Anwender ist dabei zentral. Als Berater und Coach inspiriert und befähigt er gerne Menschen. Sein Portfolio umfasst Beratung und Begleitung bei der Digitalisierung, Moderation und Mediation. Er bietet Coaching in den Be- reichen Kommunikation, Zusammenarbeit, Führung sowie Konflikt- und Stressmanagement an.

Maria Pia Pizzino Montangero

Geboren 1967, mit der Familie wohnhaft in Zürich. Me- dizinische Praxiskoordinatorin FA sowie Medizinische Praxisassistentin mit Weiterbildung in Management und Mitarbeiterführung in der medizinischen Praxis. Seit Januar 2018 unter anderem als «Flying MPK» mit Schwerpunkt Dia- betes mellitus und Herz- und Kreislauferkrankungen für die OVIVA AG in Zürich und Umgebung tätig. Seit +25 Jahren in verschiedensten Praxen sowie als Prüfungsexpertin für MPA und seit 2017 zusätzlich als Prüfungsexpertin für MPK tätig.

Thomas Rosemann

Thomas Rosemann ist in Rosenheim / Oberbayern geboren. Nach dem Studium der Zahn- und Humanmedizin promo- vierte er 2001 an der Universität München. Er absolvierte klinische Weiterbildungen in Chirurgie und Innerer Medizin. 2007 erlangte er den PhD an der Universität Nijmegen/ NL. 2008 habilitierte er sich an der Universität Heidelberg und wurde zum leitenden Arzt ernannt. Ebenfalls 2008 folgte er dann dem Ruf nach Zürich auf den Lehrstuhl für Hausarztmedizin an der Universität Zürich. Das Institut ist mittlerweile das forschungsaktivste Institut für Hausarzt- medizin im deutschsprachigen Raum. Schwerpunkte sind die Versorgungsforschung.

Marianne Schenk

Medizinische Praxiskoordinatorin FA und seit Januar 2018 Projektmanager «Flying MPK» bei OVIVA AG. 1966 geboren, verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Söhnen. Sie verfügt über 22 Jahre berufliche Erfahrung in diversen medizinischen Fachrichtungen, ist Prüfungsexpertin im Fach Labor und Dozentin für Berufsbildnerkurse. Seit März 2016 Präsidentin der Odamed Berufsbildung Medizinische Praxisassistentinnen und seit 1997 im SVA-Zentralvorstand. Mitglied und Delegierte in diversen nationalen Kommissio- nen, Verbänden und Beiräten u.a. SVA-Kongress Davos und SwissMedLab der SULM, Fachkongress für Labormedizin.

Michael Schmieder

Geboren 1955. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete M. Schmieder auf diversen chirurgischen Abtei- lungen der Universitätsklinik Zürich. Anschliessend bildete er sich zum Notfallpfleger weiter. 1985 übernahm er die Leitung des Krankenheims Sonnweid. Er entwickelte Modelle zur Betreuung von Menschen mit Demenz und bildete sich berufsbegleitend zum Heimleiter sowie in Konfliktmanage- ment aus. Er absolvierte einen «Master in angewandter Ethik». Er ist Mitglied des Verwaltungsrats der Sonnweid AG und Mitglied des Stiftungsrats der Stiftung Sonnweid. Ende 2015 übergab er die Leitung der Sonnweid, ist als Berater, Referent und Redaktor tätig.

Mischa Schneider

Geboren 1976 in Basel, B-Matur 1995, Staatsexamen 2002, Doktortitel 2003, Facharzt Gynäkologie und Geburtshilfe 2012, Schwerpunkttitel Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin 2014, Oberarzt Frauenklinik und Kin- derwunschzentrum Baden 2010–2014. Seit 2014 ärztlicher Leiter des Kinderwunschzentrums Baden. Schwerpunkte sind die Sterilitätsbehandlung mit IVF/ICSI, chirurgische Sterilitätstherapie inkl. Mikrochirurgie, Beleg- und Konsi- liararzt für Gynäkologische Endokrinologie KSA und KSB sowie Ausbildung von Fachärzten zum Schwerpunkttitel Gyn. Endokrinologie und Reproduktionsmedizin.

Felix Schwarzenbach

Geboren 1959. Nach dem Medizinstudium in Fribourg und Bern, Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psy- chotherapie FMH in Chur, Bern und Zürich. Er begann Ende 2016 mit dem Aufbau einer psychosomatischen Abteilung an der Hochgebirgsklinik Davos. Psychotherapieausbildungen: Gruppenanalyse nach S.H. Foulkes in Zürich u. London, Paar- und Familientherapie bei Carol Gammer, Körperthe- rapie bei George Downing, Focusing beim DAF, Würzburg, Systemisches Gestalt-Coaching IGE Wasserburg am Inn (D), Systemische Strukturaufstellung bei C. u. R. Daimler Edelbauer, Wien.

Emanuel Sonderegger-Stalder

Geboren 1958 in Luzern. Matura Typ C 1978. Staatsexamen 1984 Bern. Promotion Uni Bern Neurologie Prof. Mumentha- ler 1985. Tätig als Facharzt Allgemeine Medizin in eigener Praxis 1991–2001 für Chinesische Medizin Lindenhofspital Bern. 2001–2005 Leiter TCM Abteilung Spital Belp. 2005- 2007 Teilzeit Chefarzt TCM Abteilung Spital Belp. Seit 2007 in der Gemeinschaftspraxis für Chinesische Medizin im Spital Belp. Seit 1997 Ausbildner der Chinesischen Me- dizin (Akupunktur und Chinesische Arzneimittel). Externer Experte für Chinesische Medizin der Swissmedic seit 2017.

Nicole Suter Jäggi

Geboren 1955 in Genf. Jus.-Studium an der Uni Genf. Vor 28 Jahren in die Schlafmedizin eingestiegen. Klinik Barmel- weid, Aufbau Schlafmedizinzentrum von 1990 bis 2010, ab 2003 in leitender Funktion. 2011 Aufbau und Leitung des Schlafzentrums im GZO Wetzikon. Seit 1995 Mitglied von SFND/ASDN (www.sfnd.ch), für die Weiterbildung in der französischen/italienischen Schweiz zuständig. 2006 im Vorstand SFND/ASDN als Verantwortliche für Schlaf- medizin-Weiterbildung in der Schweiz. Verantwortliche der Vorbereitungskurse für die Eidg. Berufsprüfung zur FND (www.v-n-l.ch), Schlafmedizinbereich. Tätig in der Entwicklung der Art-Therapie in der Psychiatrie.

Marc Thurner

Geboren 1979, ist ausgebildeter Mikrotechnik Ingenieur. Seine Karriere startete als Forschungs- und Entwicklungs- ingenieur in der High-Tech-Industrie. Er ist ein Visionär und Pionier der 3D Biodruck Technologien und zellbasierten Therapien. Seine Firma, die regenHU Ltd ist führend in der Entwicklung von innovativen biomedizinischen Lösungen wie künstlichen Geweben und Organen durch die Bünde- lung von Makro & Nano Architekturen zu einem einzigen Prozess. Diese ahmen natürliche biologische Systeme bzw. Prozesse nach. Erhaltene Auszeichnungen 2018: Venture Leader Award und EMBA Start-up Competition und Industry 4.0 Shapers Award.

Dorothe Veraguth

Geboren 1966. Medizinstudium an der Universität Zürich mit Staatsexamen 1991. Nach Weiterbildungsjahren als Assistenzärztin am Kantonsspital Winterthur (Pathologie) und Spital Männedorf (Chirurgie) 1994 Beginn der Facharz- tausbildung in Otorhinolaryngologie am Universitätsspital Zürich mit Weiterbildungsperioden an den HNO-Kliniken in Luzern und St. Gallen. Nach Erwerb des Facharzttitels 1998 Weiterbildung zum Schwerpunkt Phoniatrie und Pädaudiologie in Zürich mit Aufenthalt an der Klinik für Kommunikationsstörungen in Mainz. Seit 2008 Leitende Ärztin und Leitung der Abteilung für Audiologie an der ORL-Klinik des Universitätsspital Zürich.

Sabine Wüthrich-Bobst

Geb. 1976 in Langnau i.E. MPA-Ausbildung, 2001–2014 Fachlehrerin MPA Wieder- und Umsteigerinnenkurs, Feusi Bildungszentrum, Solothurn. Seit 2010 MPA üK-Leiterin GaeSo Kanton Solothurn, Prüfungsleitung. Seit 2014 Do- zentin beim SVA für BLS-AED-Kurse, Kindernotfälle in der Arztpraxis, Fit4 BIVO, Diabetes-Grundkurs.

Anmeldung

Bis 10. Oktober 2019

Überweisen Sie gleichzeitig die Tagungsgebühr direkt während Ihrer Internetanmeldung per Kreditkarte oder per E-Banking. Für die Tagungsteilnahme erfolgt keine spezielle Bestätigung oder Rechnungsstellung. Bringen Sie bitte Ihre Post- oder Bankquittung mit nach Davos.

Abmeldung

Bei Abmeldungen nach Anmeldeschluss bis 10 Tage vor der Tagung wird eine Entschädigung von Fr. 20.- belastet; danach ist ungeachtet des Abwesenheitsgrunds die volle Tagungsgebühr geschuldet.

Tagungsausweis

Holen Sie Ihre Tagungsunterlagen frühzeitig vor Programmbeginn ab, damit Sie längere Wartezeiten beim Check-In vermeiden können. Die Referate beginnen pünktlich. Beim Check-In im Kongresszentrum erhalten Sie einen Tagungsausweis, auf dem alle Ihre Reservationen und Buchungen für die einzelnen Kongresstage oder -halbtage, Workshops und Veranstaltungen des Rahmenprogramms gespeichert sind. Tragen Sie diesen Bage auf sich und weisen ihn jeweils wieder vor beim Eintritt ins Kongresszentrum, zu den Workshops und zu den Veranstaltungen des Rahmenprogramms sowie zum Nachtessen am Freitag und zum Bankett am Samstag.

Wichtige Informationen für Teilnehmer

Kurstestat

Am Schluss der Tagung wird jeder TeilnehmerIn auf Wunsch ein Testat ausgehändigt. Bringen Sie bitte Ihr Testatheft mit. SVA-Mitglieder erhalten auf Wunsch den Ausdruck ihres Kurs-Codes für das digitale Testatheft. Nach dem Kongress können keine Testate mehr ausgestellt werden. Falls Sie für Steuerzwecke oder für Ihren Arbeitgeber einen Konstennachweis benötigen, bewahren Sie Ihre im Anschluss an die Buchung zugestellte Rechnung auf.

Credits für MPA

Die Credits-Kommission des SVA erteilt den KongressteilnehmerInnen 8 SVA-Credits für den Besuch der ganzen Tagung. Beim Besuch von einzelnen Kongresstagen oder -halbtagen werden die Credits anteilmässig testiert.

Vergessen Sie nicht, am Schluss Ihres Kongressbesuchs Ihre Fortbildungsbestätigung am Check-In abzuholen. Nach dem Kongress können keine Testate mehr ausgestellt werden.

Credits für Ärztinnen und Ärzte

Die Schweiz. Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin SGAIM gewährt 5 Kernfortbildungscredits AIM: 2 Credits für den Kongressbesuch am Freitag, 25.10.2019, und 3 Credits für den Samstag, 26.10.2019. 

Vergessen Sie nicht, am Schluss Ihres Kongressbesuchs Ihre Fortbildungsbestätigung am Check-In abzuholen. Nach dem Kongress können keine Testate mehr ausgestellt werden.

Administration und Auskünfte

Die Registrierung und Verarbeitung der eingehenden Anmeldungen sowie der Zahlungsverkehr werden betreut durch das

SVA-Zentralsekretariat

Karin Schmutz, Lisa Gutknecht
Elfenstrasse 19
Postfach 1010
3000 Bern 6

Tel. 031 380 54 54
Fax 031 381 04 57
sekretariat[at]sva.ch
sva.ch

Für Hotelreservationen zuständig ist: 

Davos Congress

Luana Tscharner
Talstrasse 41
7270 Davos Platz

Tel. 081 415 22 61
Fax 081 415 23 24
luana.tscharner[at]davos.ch
davoscongress.ch

Kongressort: Davoser Kongresszentrum

Das Davoser Kongresszentrum ist eines der modernsten der Alpen. Bis zu 5'000 Teilnehmer können hier Tagungen auf insgesamt 12'000 m2 besuchen. Bei den 34 High-Tech-Sälen gibt es für jeden Anlass die passenden Räumlichkeiten. Unterkünfte und Sportanlagen sind nur wenige Gehminuten entfernt.

Während des Davoser Kongresses werden über zwei Drittel der Räumlichkeiten belegt. Dabei werden die kleineren Räume für Workshops und die grösseren für die Referate verwendet. In den grossräumigen Gängen haben Aussteller die Möglichkeit, ihre Produkte den interessierten zu präsentieren und Fragen zu diesen zu beantworten.

Standort

Talstrasse 49A
7270 Davos Platz
Tel. 081 414 62 02 (nur während der Tagung)

Rückblick auf den 48. Davoser Kongress

Vom 02. – 04.11.2018 fand der 48. Davoser Kongress statt. 1214 Teilnehmer fanden sich zum 48. Davoser Kongress ein, um sich weiterzubilden. Auch zahlreiche medizinische Fachpersonen im Pensionsalter nahmen teil und haben Interesse auf gutem Wissensstand zu bleiben.

Das Thema Kopfsache wurde in den drei Tagen in verschiedenster Weise betrachtet, diskutiert und erklärt. Von Migräne, Lernen, Burnout, Stimme, Epilepsie, Hirnfunktionsstörungen, Kopfzwangshaltung, Placebos, Vergesslichkeit, bis hin zum Tinnitus oder der Frage, ob mit Brainfood eine Strategie gegen Demenz gefunden werden könnte, haben wir uns unter anderem befasst.

An der Industrie-Ausstellung gab es vieles zu sehen: Man konnte sich von Fachpersonen beraten lassen, die neuesten Geräte kennenlernen, an Wettbewerben teilnehmen, wichtige Fragen stellen und sich von den Kolleginnen des SVA über die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten informieren lassen.

Workshops mit den Themen: Einfache Sprache, Ernährungsberatung, Antibiotikaresistenzen, Cyberkriminalität, Umgang mit suchtmittelkonsumierenden Patienten und der sehr beliebte Röntgen Refresher konnten besucht werden. Das Rahmenprogramm bot Erprobung im Bogenschiessen, Reiten und Schokoladeherstellen und während der Kutschenfahrt durfte die einmalige Landschaft von Davos genossen werden.

An schön gedeckten Tischen wurde abends wieder gut gegessen, gelacht und geplaudert am Bankett. Sobald die Band «The Hamiltons» die ersten Takte anspielte, war die Tanzfläche voll besetzt. Zu später Stunde lauschten wir in der Bar schöner Musik vom Duo «TwoTones» und genossen dazu noch einen herrlichen Schlummer-Drink.

Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten, den 49. Davoser Kongress, vom 25. bis 27. Oktober 2019 mit dem Thema «Science-Fiction oder schon Realität?»

Wie wars am Davoser Kongress 2019?

Das Team von Traberfilm hat den Kongress mit der Kamera begleitet und dabei die schönsten Eindrücke festgehalten. In unserem neusten Trailer ein paar Impressionen rund um den Davoser Kongress.

Fotos 2019

Sponsoren

Wir verwenden Cookies und Analysetools, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Analysetools zu. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu
« zurück