48. Davoser Kongress 2018

«Kopfsache»

2. – 4. November 2018

Kongresszentrum Davos

Rückblick auf den 47. Davoser Kongress

Vom 27. – 29.10.2017 fand der 47. Davoser Kongress statt. Das Thema Gastroenterologie war mit verschiedensten Themen vertreten.

Es wurden Referate gehalten zu Zöliakie, Gedeihstörung beim Kind, Essstörung und Intoleranz, Gastroenterologie und Schwangerschaft, Psyche nach Gewichtsverlust, Multiplex-PCR zur Abklärung, Obstipation, und Hauterscheinungen im Zusammenhang mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Auch, wie sich unser Lebensstil aus der Sicht der TCM auf unseren Magen-Darm-Trakt auswirkt, war in Davos zu erfahren.

Nebst Besuch der Workshops zu speziellen medizinischen Themen und Röntgen und den Firmenworkshops konnte zusätzlich am Rahmenprogramm teilgenommen werden. Es ging um Bier, die berühmte Davoser Kutschenfahrt, den Seilpark, Wellness, Badevergnügen, Schokolade und vieles mehr. Sogar Stepptanz konnte man erlenen. Zudem nutzen sehr zahlreiche und verschiedenste Aussteller die drei Tage um ihre Produkte vorzustellen oder sie uns näher zu bringen.

Am Samstagabend trafen sich viele Gäste zum beliebten Bankett. Ein tolles Buffet mit kalten und warmen Vorspeisen, die feinen, verschiedensten Hauptspeisen, das Käse- und das Dessertbuffet haben wohl alle zufrieden gestellt. Die Auswahl und der Service waren grandios! Die Show der «Cocktail Band» inklusive eines exklusiven Live-Auftrittes von «Elvis» hat viele zum Tanzen verführt. Zig bekannte Hits aus der Disco- und FunkZeit erfreuten das Publikum.

Wir sehen uns vom 2. – 4. November 2018 wieder, diesmal mit dem Thema ­«Kopfsache»...

News

Röntgen-Refresher

7. Oktober 2018

Die beiden angebotenen Röntgen-Refresher (Workshop L, Röntgen Workshop Modul 2) waren innert kürzester Zeit ausgebucht. Wir freuen uns, kurzfristig noch einen dritten Kurs anbieten zu können: Der zusätzliche Workshop findet am Samstag, 3. November um 13:00 Uhr statt. Wenden Sie sich bitte an das Sekretariat, falls Sie sich bereits angemeldet haben und den zusätzlichen Workshop dazubuchen möchten.

Attraktion am Bankett

5. September 2018

Am traditionellen Bankett am Samstag, 3. November, versprechen The Hamiltons beste Unterhaltung: In die Energie der Musik abtauchen. In Pop und Rock Hymnen einstimmen. Eine stilvolle Jazz Performance erleben. Zu funky Grooves tanzen und im hypnotischen Elektro Dance Jam die Zeit vergessen.

Kurzfilm über den Kongress

24. August 2018

Dieses Jahr wird der Davoser Kongress von Tom Traber (Traberfilm) und seinem Team mit der Kamera begleitet um ungewohnte Perspektiven, visuelle Details und überraschende Antworten einzufangen. Im Anschluss an den Kongress wird aus dem gesammelten Material ein Kurzfilm produziert, der die Vielfältigkeit des Davoser Kongresses zeigen soll.

Programm

Das vollständige Programm können Sie hier als PDF herunterladen.

Freitag, 02.11.2018

Türöffnung und Check-In

10:00

Begrüssung durch die Zentralpräsidentin

12:00 - 12:15;Saal 1

Nicole Thönen

Lebenslanges Lernen - Wie erwerben wir Wissen?

12:15 - 12:55;Saal 1

Willi Stadelmann, Prof. Dr.,  Pädagoge, Direktor PHZ, Luzern

Schaltzentrale Hirn

13:00 - 13:40;Saal 1

Anna-Sophie Wahl, Dr. med., Brain Research Institute, ETH, Zürich

Lebensqualität trotz Krankheit - ein Widerspruch?

13:45 - 14:30;Saal 1

Roland Kunz, Dr. med., Geriatrie und Palliativpflege, Chefarzt, Stadtspital Waid

Pause und Besuch der Ausstellung

14:30 - 15:00

Placebo - Hilfreiche Wunderwaffe oder Sabotage...?

15:00 - 15:40;Saal 1

Stefan Markun, Dr. med., Lehrbeauftragter UZH und ETH, Zürich

Sonnen- und Schattenseiten unserer Vergesslichkeit

15:45 - 16:25;Saal 1

Barbara Studer, Dr. phil., Synapso an der Universität Bern

Brainfood - gibt es eine Ernährungsstrategie gegen Demenz?

16:30 - 17:10;Saal 1

Peter Ballmer, Prof. Dr. med., Direktor Innere Medizin, KS Winterthur

Nachtessen in einem Davoser Restaurant

ab 19:00

Samstag, 03.11.2018

Schwerpunktthema: Diagnose und Therapie

Saal 1

Migräne, Mobbing, Menstruation - Kopfweh in der Hausarztpraxis

Saal 2 Parallelsymposium

Türöffnung

08:00

Was ist eigentlich ein Tinnitus?

09:00 - 09:40;Saal 1

Martin Meyer, Prof. Dr. med. UZH

Knacknuss Kopfschmerz und Migräne - am Telefon und in der Praxis

09:00 - 09:40;Saal 2

Felix Schürch, Dr. med., FMH Allg. Medizin, Zürich-Altstätten

Die Stimme, Ausdruck der Seele - aber nicht nur

09:45 - 10:30;Saal 1

Kaspar Strub / Kristina Strub, Dr. med., ORL, Basel

Migräne Schmerzen bei Kinder

09:45 - 10:30;Saal 2

Tobias Iff, Dr. med., Kinderneurologe, Zürich

Pause und Besuch der Ausstellung

10:30 - 11:00

Frauen- und Männergehirn: Die Neurowissenschaft und ihre Studien zum Thema "Geschlecht"

11:00 - 11:40;Saal 1

Anelis Kaiser, Prof. Dr. med., Neuropsychologin Bern

Migräne aus Sicht der Psychosomatik

11:00 - 11:40;Saal 2

Isabelle Rittmeyer, Dr. med., Chefärztin Psychosomatik, Davos

Mittagspause / Ausstellung

11:45 - 13:30

Schwerpunktthema: Operative Lösungen

Akuter Hirnschlag - Time is Brain

13:30 - 14:10;Saal 1

Gian Marco De Marchis, Dr. med., Basel

Bei mir bleibst du schön - Chirurgie im Gesicht

13:30 - 14:10;Saal 2

Oliver Ph. Kreyden, Dr. med., FMH Dermatologie, Muttenz

Die Angst vor dem Hirntumor

14:15 - 15:00;Saal 1

Javier Fandino, Prof. Dr. med., Chefarzt Neurochirurgie, KS Aarau

Kopfzwangshaltungen

14:15 - 15:00;Saal 2

Christian Bosshard, Dr. med., Solothurn

Pause und Besuch der Ausstellung

15:00 - 15:30

Wenn im Gehirn etwas schiefläuft: Hirnfunktionsstörungen als Zeichen neurologischer Erkrankungen

15:30 - 16:15;Saal 1

Thomas Grunwald, Prof. Dr. med., Chefarzt Epi-Klinik Lengg AG, Zürich

Medikamente und die Blut-Hirn-Schranke

15:30 - 16:15;Saal 2

Alexander Jetter, PD Dr. med., OA Pharmakologie und Toxikologie des USZ

Podiumsgespräch

Alzheimer - ein Leben ohne Vergangenheit

15:30 - 17:00;Saal 3

  • Roland Kunz, Dr. med., Zürich
  • Margrit Leuthold Ehrler, Dr., Zürich
  • Felix Schürch, Dr. med., Zürich
  • Ulrich E. Gut, Dr. iur., Zürich
  • Schmieder Michael, Wetzikon

Moderation: Roger Ehret, Basel

Apéritiv und Bankett mit Abendprogramm

ab 19:00 Uhr;Haupteingang Talstrasse

Nach dem Apéro verwöhnen wir Sie wie gewohnt mit Köstlichkeiten vom kalten und warmen Buffet. Höhepunkt des Abends ist der Showblock. Exklusiv für die Bankett-Teilnehmerinnen und -teilnehmer laden wir im Anschluss wieder ein zur After Party mit Gratis-Getränken und stimmigen Jazz- und Soul-Classics mit den TwoTones (Nina Gutknecht und Jonas Hirschi).

Attraktion am Bankett

The Hamiltons

In die Energie der Musik abtauchen. In Pop und Rock Hymnen einstimmen. Eine stilvolle Jazz Performance erleben. Zu funky Grooves tanzen und im hypnotischen Elektro Dance Jam die Zeit vergessen.

Sonntag, 04.11.2018

Schwerpunktthema: Sprengstoff Diskussion - Ausblick

Türöffnung

08:00

Pubertät - Gehirn im Ausnahmezustand

09:00 - 09:40;Saal 1

Moritz Daum, Prof. Dr., Psychologisches Institut der UZH

Mental Health - Burn-out

09:00 - 09:40;Saal 2

Felicitas Sigrist, Dr. med., Psychiaterin und Musiktherapeutin, Meilen ZH

Lügen- und Täuschen in Zeiten von "Fake News" - eine forensische Analyse

09:45 - 10:25;Saal 1

Juliane Gerth, Dr. phil., Psychologin, Amt für Justizvollzug Stadt Zürich

Mental Health - Prävention und Früherkennung

09:45 - 10:25;Saal 2

Roger Staub, MPH, MHA, Zürich

Pause und Besuch der Ausstellung

10:30 - 11:00

Roboter in der medizinischen Arztpraxis - was uns morgen erwartet

11:00 - 11:40

Simone Schürle, Prof. PhD, Biometical Systems, ETH Zürich

Abschluss des Kongresses

11:40 - 12:00

Workshops

* Bei gutem Wetter draussen, Sportbekleidung

** Extern! Transfer ab Kongresshaus, Besammlung Kongresszentrum: Eingang Talstrasse

A - Medikamentenorganisation bei Demenz

Fr, 15:30 - 17:00|Sa, 15:30 - 17:00

Ildiko Gabulya, Jona

B - Neurologische Notfälle in der Praxis

Fr, 15:30 - 17:00|Sa, 15:30 - 17:00

Ines Guzikowski, Bern

C - Umgang mit suchtmittelkonsumierenden Patienten

Fr, 15:30 - 17:00|Sa, 15:30 - 17:00

Roger Mäder, St. Gallen

D - Epileptischer Anfall, wie weiter?

Fr, 15:30 - 17:00|Sa, 15:30 - 17:00

Dragana Ramljak, Zürich

E** - Schlafmedizin an der Höhenklinik Davos

Fr, 15:45 - 17:45|Sa, 16:15 - 18:15

Hans-Werner Duchna, Davos

(Abfahrt Shuttle-Bus Freitag, 15:15 Uhr / Samstag, 15:45 Uhr Kongresshaus, Eingang Talstrasse, gemeinsamer Transfer zur Hochgebirgsklinik)

F - Die ambulante Betreuung von Hirntumorpatienten

Fr, 15:30 - 17:00|Sa, 15:30 - 17:00

Fabienne Kohler, Aarau

G - Einfache Sprache - was es braucht, um besser verstanden zu werden

Fr, 15:30 - 17:00|Sa, 15:30 - 17:00

Tiziano Hammel, Bern

H - Ernährungsberatung in der Arztpraxis - Rolle der MPA

Fr, 15:30 - 17:00|Sa, 15:30 - 17:00

Andrea Sutter, Altendorf / Marianne Schenk, Reinach

J* - Erholung beginnt im Kopf - Fit von Kopf bis Fuss im Praxisalltag

Fr, 15:30 - 16:30|Sa, 15:30 - 16:30

Monika Schweizer, Männedorf

K - Looks for you

Fr, 15:30 - 17:00|Sa, 15:30 - 17:00

Martin Dürrenmatt, Divina Hunziker, Wetzikon

L - Röntgen Workshop Modul 2 (Röntgen-Refresher)

Fr, 15:30 - 17:30|Sa, 15:30 - 17:30

Christoph Brunner, Wald

Firmenworkshops

M - Schülke & Mayr AG: Die richtige Umsetzung von Desinfektions- und Hygienemassnahmen in der Arztpraxis

Fr, 17:15 - 18:30

Fatmir Hoti, Sales Manager Medical, Berater für Infektionsprävention und Spitalhygiene, Zürich

N - Health Info Net AG: Schutz vor Cyberkriminalität

Fr, 17:15 - 18:30

Christian Greuter, Geschäftsführer (CEO), Wallisellen

P - Ladyplanet GmbH: Die natürliche Verhütung

Fr, 17:15 - 18:30

Bea Loosli, Inhaberin Ladyplanet, Bubikon

Q - Vifor Pharma: Antibiotikaresistenzen bei Harnwegsinfekten

Fr, 17:15 - 18:30

Annette Kuhn, Prof. Gynäkologie, Inselspital Bern

R - apprendo GmbH: Burnout im Praxisalltag - Auswirkung, Früherkennung und Prävention

Fr, 17:15 - 18:30

Rudolf Bieler, Berufs- und Praxisbildner, Brugg

S - Galexis AG: Der kontinuierliche Verbesserungsprozess in der Arztpraxis (KVP)

Fr, 17:15 - 18:30

Ruedi Wartmann, Beratung im Gesundheitswesen, Wettingen

Rahmenprogramm

Bogenschiessen

Freitag

CHF 20.-

Reiterlebnis

Freitag

CHF 20.-

Abendessen in einem Davoser Restaurant

Freitag

CHF 35.- (auch Vegetarisch)

Süsse Versuchung

Samstag

CHF 20.-

Kutschenfahrt

Samstag

CHF 15.-

Apéritiv und Bankett mit Abendprogramm

Samstag

CHF 69.-

Wellness- und Badevergnügen

Freitag|Samstag

Referenten

Peter Ballmer

Peter Ballmer hat in Basel studiert und sich an verschiedenen Spitälern zum Internisten ausgebildet. Seine Habilitation erfolgte an der Uni Bern, und die Professur wurde ihm von der Uni Zürich zugesprochen. Er leitet seit 17 Jahren das Departement Medizin am Kantonsspital Winterthur. Schon früh als Assistenzarzt interessierte er sich für Ernährung und machte deshalb einen Forschungsaufenthalt am renommierten Rowett Research Institute in Aberdeen. Seine Hauptinteressen sind die Unterernährung, insbesondere des krebskranken Menschen und die mediterrane Ernährung zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen.

Christian Bosshard

Geboren und aufgewachsen in Zürich. Gymnasium mit Matura Typ A 1964. Medizinstudium 1964 bis 1971 in Zürich. Nach einer kurzen Zeit als Assistenzarzt in der chirurgischen Abteilung des Bezirksspitals Bülach 1973–1977 Augenärztliche Abteilung in der Universitäts Augenklinik des Kantonsspitals Zürich. 1978–1981 Oberarzt der Klinik für Augenkrankheiten des Kantonsspitals St. Gallen. 1982–2006 Nebenamtlicher Chefarzt der Augenabteilung des Bürgerspitals Solothurn. Ab 2006 Konsiliararzt der Pallas Kliniken für Strabologie und Neuroophthalmologie an den Standorten Olten, Solothurn, Grenchen und Zürich.

Christoph Brunner

Geboren 1960, wohnhaft in Wald/ZH. MTRA HF seit 1983 (Ausbildung USZ), Forschungsabteilung USZ (Embolisationen, Osteosynthesen, Kunstherz usw.), Verkauf Schweiz AGFA-Geavert, Pädagogische Ausbildung HSG (Prof. Metzger), Dozent für Fähigkeitsausweis Röntgen Ärzte USZ, Lehrtätigkeit für Radiologie MTRA Schule, Zürich. Kantonaler Chef-Prüfungsexperte QV MPA seit 1991, Lehrtätigkeit Juventus Woodtli seit 1991 für MPA und TPA. Inhaber Firma brunner medical gmbh (Röntgen Consultingfirma), Kommissionsmitglied DIR, Dozent und QV-Experte DIR, Co-Buchautor Medizinische Bildgebung Theorie, Praxis und Dosisintensives Röntgen. Leiter Radiologie RKZ Polymed.

Moritz Daum

Nach Studium und Promotion an der Universität Zürich Wechsel an das Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in München und Leipzig. Dort Leitung der Forschungsgruppe «Entwicklung von Kognition und Handlung». Habilitation 2011 an der Universität Leipzig. Seit August 2012 Professor für die Entwicklungspsychologie des Säuglings- und Kindesalters an der Universität Zürich. Forschungsinteressen: Sozial-kognitive Entwicklung im Kindesalter, insbesondere deren kognitive und neurophysiologische Grundlagen sowie deren Interaktion mit sich entwickelnden motorischen und sprachlichen Kompetenzen.

Gian Marco De Marchis

1979 in Lugano geboren. Er studierte Medizin an der Universität Bern (1998-2004). Nach 2 Jahren in der Inneren Medizin am Ospedale La Carità in Locarno absolvierte er die Weiterbildung in Neurologie am Inselspital Bern (200712). 2012 erwarb er die FMH-Facharzttitel in Neurologie, zerebrovaskulärer Krankheiten und EEG. Ab Mitte 2012 vollbrachte er einen 18-monatigen Forschungsaufenthalt in New York, Columbia University Medical Center, wo er einen Master in klinischer Forschung absolvierte. Seit 2014 arbeitet er als Oberarzt am Unispital Basel, wo er 2015 habilitierte. Er ist Autor von 51 wissenschaftlichen Arbeiten.

Hans-Werner Duchna

Geboren 1965 in Bochum, Nordrhein-Westfalen. Facharzt Innere Medizin, Lungen- und Bronchialheilkunde, Allergologie, Schlafmedizin, Infektiologie: seit 2014 Chefarzt der Pneumologie/Allergologie und Ärztl. Direktor der Hochgebirgsklinik Davos. Postdoc `96–`97 Sleep Disorders Clinic Stanford, California, USA. Ab 2007 Ltd. Oberarzt, ständiger Vertreter des Direktors der Med. Klinik III, Berufsgenossenschaft Universitätsklinikum Bergmannsheil. 2002 Habilitation «Vaskuläre Reagibilität beim obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom». 2008 Ausserplanmässig Prof. Ruhr Universität Bochum Innere Medizin. 2010–2014 Chefarzt Med. Klinik für Atemwegserkrankung und Allergien, Fachkliniken Wangen/Allgäu.

Martin Dürrenmatt

1991 in Muttenz geboren und aufgewachsen. In der Zwischenzeit weltbester Starfigaro. Mit Kreativität, Mut und Kampfgeist hat er sich als selbstständiger Hairstylist an die Spitze seiner Zunft frisiert. Bereits 8 Mal hat sich der erst 27-jährige bei den Weltmeisterschaften den Titel gesichert. Der führende Make-up- und Hair-Stylist der Schweiz ist nie der Masse gefolgt, sondern hat seinen eigenen Stil entwickelt, bei dem stets der Kunde im Mittelpunkt steht. In Zürich arbeitet er als selbständiger Hairstylist mit seinem Label, die meiste Zeit ist er mit Fashion-Shootings, Workshops, Shows und anderen besonderen Anlässen beschäftigt.

Javier Fandino

Ich bin 1968 in Cartagena Kolumbien geboren und dort aufgewachsen. In Bogotá begann ich das Medizinstudium, welches ich in den USA fortsetzte. Die Ausbildung als Neurochirurg habe ich in der Schweiz am Universitätsspital Zürich und Bern absolviert. Nach weiterer Spezialisierung in der vaskulären Neurochirurgie an den Universitäten Virginia und Cincinnati habe ich mich entschieden, für meine weitere berufliche Karriere in die Schweiz zurückzukehren. Die Professur für Neurochirurgie erhielt ich an der Universität Bern. Seit 2006 bin ich als leitender Arzt und seit 2012 als Chefarzt in der Klinik für Neurochirurgie am Kantonsspital Aarau tätig.

Ildiko Gabulya

Geboren 1972, aufgewachsen in Zürich. Ausbildung zur Pflegefachfrau AKP in Zürich. 10 Jahre Tätigkeit in verschiedenen Funktionen innerhalb der Klinik Viszeral- und Transplantationschirurgie des Universitätsspitals Zürich. 2006 Wechsel in den ambulanten Bereich und in verschiedenen Spitexorganisationen als Pflegefachfrau, Einsatz- und Teamleiterin beschäftigt. Seit 2012 als Teamleitung bei der Spitex RaJoVita in Rapperswil-Jona und dort seit 2017 als Bereichsleiterin ambulante Dienste tätig. Abschluss im Januar 2017 des Bachelor of Science in Nursing FHO. Aktuell im exekutiven Masterstudiengang in Health Service Management befindlich.

Juliane Gerth

Geboren 1983 in Berlin, Deutschland. Studium der Psychologie mit Nebenfach Kriminologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Promotion an der Universität Konstanz zum Thema Risk-Assessment bei Gewalt- und Sexualstraftätern. Forscht seit 2011 im Amt für Justizvollzug des Kt. Zürich ebendort seit 5 Jahren stv. Leiterin des Bereichs Evaluation, Entwicklung und Qualitätssicherung. Tätigkeitsschwerpunkte sind die Planung, Leitung und Durchführung von anwendungsorientierten Forschungsprojekten im Kontext des Justizvollzugs. Mitglied der Arbeitsgruppe Forensische Psychologie und Dozentin an der Universität Konstanz.

Thomas Grunwald

Geboren 1956 in Dierdorf, Rheinland-Pfalz, Deutschland. Studium der Phonetik, Germanistik und Anglistik in Marburg, Edinburgh und Bonn, Promotion 1982. Studium der Humanmedizin in Bonn, Promotion 1990. Bis 2002 Oberarzt an der Universitätsklinik für Epileptologie in Bonn, dann zunächst Leitender Arzt und seit 2013 Medizinischer Direktor der Schweizerischen Epilepsie-Klinik in Zürich. Habilitation 2001, Apl. Professor der Universität Bonn 2009.

Ulrich E. Gut

Seit 2009 Zentralpräsident von Alzheimer Schweiz. Geboren am 24. Mai 1952, aufgewachsen in Küsnacht ZH, verheiratet. Literargymnasium, Jus-Studium an der Universität Zürich, Doktorat. 1984–87 wissensch. Adjunkt und persönlicher Mitarbeiter des Departementschefs des Eidg. Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartements, 1988-1998 Chefredaktor der «Zürichsee.Zeitung», sodann selbständiger Kommunikationsberater und Leiter von NPO-Geschäftsstellen. 1991-99 FDP-Kantonsrat im Kanton Zürich. Seit 2009 Zentralpräsident von Alzheimer Schweiz. Präsident «Unser Recht» und «ch-intercultur» (vormals Schweizer Feuilleton-Dienst).

Ines Guzikowski

Geboren 1978 in Dülmen (D). Nach dem Abschluss meiner Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin in Münster (D) zog es mich 2001 in die Schweiz. Hier arbeitete ich zunächst in einem kleinen Landspital, bevor ich 2005 ins Spital Tiefenau auf die Notfallstation wechselte und meine Leidenschaft für die Notfallpflege entdeckte. Dort bekam ich 2007 die Gelegenheit, das Nachdiplomstudium zur Expertin Notfallpflege zu absolvieren. Seit 2012 bin ich zudem als Berufschullehrerin am Berner Bildungszentrum Pflege tätig und unterrichte Studierende der Notfallpflege und führe den Kurs «Mehr Sicherheit in Notfallsituationen» durch.

Tiziano Hammel

Geboren 1962, wohnhaft in Reinach BL. Studium Phil.I in Basel und Neuchâtel. Seit dreissig Jahren im Schulbereich Fremdsprachen tätig, davon fünfzehn Jahre in der Erwachsenenbildung an diversen Schulen. Seit zehn Jahren Mitarbeit im Verein Lesen & Schreiben Schweiz als Referent in der nationalen Sensibilisierungskampagne und als Berater im Bereich «einfache/leichte Sprache» für Institutionen.

Divina Hunziker

Geboren am 07.01.1991 in Uznach. Nach 3-jähriger Lehre als Coiffeuse schloss ich als 3. Beste des Kantons ab. Ein Jahr folgte ich der Tätigkeit als Coiffeuse und begann dann ein Praktikum in der Maskenabteilung des Schweizer Fernsehens, hatte das Glück, zu bleiben und arbeite seitdem als Hair & Makeup-Artist für SRF und auf dem freien Markt für Shootings, Editorials, Werbung und gebe Seminare.

Tobias Iff

Jahrgang 1963, verheiratet, 3 Kinder. Nach Medizinstudium in Fribourg und Bern Weiterbildung zum Facharzt Pädiatrie Universitäts-Kinderklinik Bern mit Oberarztfunktion 1997-2000. 1999–2003 Spezialisierung zum Schwerpunkt Neuropädiatrie am Kinderspital Bern, St. Gallen und Klinik für Neurologie Inselspital Bern. 2003–2005 Oberarzt Neuropädiatrie und Neurophysiologie Kinderspital Zürich. 2006–2009 Facharzt in pädiatrischer Gemeinschaftspraxis und 2006–2008 im Kopfwehzentrum Hirslanden Zürich. Seit 2009 selbständige Praxistätigkeit mit Spezialinteresse Kopfschmerzen und Konsiliararzt Klinik für Kinder und Jugendliche im Stadtspital Triemli in Zürich.

Alexander Jetter

Facharzt für Klinische Pharmakologie und Toxikologie. Geboren 1969 in Heidelberg (D), Studium der Humanmedizin in Tübingen (D) und Toulouse (F). Promotion in Tübingen mit einem tropenmedizinischen Thema. Facharztweiterbildung an der Uniklinik in Köln. Seit 2007 Oberarzt in der Klinik für Klinische Pharmakologie und Toxikologie am Universitätsspital in Zürich. 2011 Habilitation in Klinischer Pharmakologie und Toxikologie mit einem Thema im Bereich des Stoffwechsels von Medikamenten und der Therapieanpassung. Forschungsinteressen: Pharmakogenetik, Arzneimittelstoffwechsel, Wechselwirkungen. Verheiratet und Vater von 2 Söhnen.

Anelis Kaiser

Jahrgang 1973, geboren in Valparaíso, Chile. Diplom 2001, Doktorat 2008, Professorin seit 2017. Hält die interdisziplinäre Professur Gender Studies in den MINT-Fächern an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg inne. Nach Psychologiestudium und Promotion an der Uni Basel forschte sie u.a. am BIOS (LSE, London), Center of Functionally Integrative Neuroscience (Aarhus) und Excellence Centre GenNa (Gender/Nature, Uppsala). 2010 bis 2012 war sie Gast- und Vertretungsprofessorin an verschiedenen Universitäten. 2013 bis 2015 war sie Marie Heim-Vögtlin-Fellow am Inst. für Psychologie, Abt. für Sozialpsychologie und Soziale Neurowissenschaften der Uni Bern, wo sie an der Frage der Klassifikation und Registrierung von Geschlecht arbeitet.

Fabienne Kohler

Ich bin 1991 in Aarau geboren und aufgewachsen. 2009 erhielt ich meinen Abschluss als MPA und durchlief meine Zweitausbildung als Pflegefachfrau HF im Anschluss. Meine Funktion als Fachexpertin in der Klinik für Neurochirurgie und im Hirntumorzentrum am Kantonsspital Aarau beinhaltet unter anderem die Unterstützung und Beratung von Patienten mit neuroonkologischen Erkrankungen. In diesem Zusammenhang habe ich mich bereits im Bereich der Palliativ Care und im Case Management weitergebildet. Derzeit absolviere ich die MAS Weiterbildung in Rehabilitation Care an der Kalaidos Fachhochschule Zürich.

Oliver Ph. Kreyden

Zunächst chirurgische Aus- und Witerbildung bis kurz vor dem Facharzt-Titel, Wechsel auf Dermatologie mit Aufbau und Leitung der 2. Hyperhidrose-Sprechstunde der Schweiz. Forschung und Therapie-Entwicklung auf dem Gebiet von Botulinumtoxin. Eröffnung der dermatologischen Facharztpraxis Methininserhof mit Schwerpunkt Dermatochirurgie und ästhetischer Dermatologie. Wissenschaftliche Arbeiten im Bereiche der Hyperhidrose und der ästhetischen Dermatologie sowie Buchautor und Vortragender an internationalen Kongressen für ästhetische Dermatologie. Präsident der SSEDS (Swiss Soc Esthetoc Derm), imd der ESCAD (European Soc Cosm Derm).

Roland Kunz

Geboren 1955, Medizinstudium in Zürich. Danach Ausbildung zum Internisten und später Spezialisierung in den beiden Schwerpunkten Geriatrie und Palliativmedizin. Nach 11 Jahren als Hausarzt und Geriater zurück ins Spital, um sich ganz den beiden Themen Geriatrie und Palliativmedizin zu widmen. 10 Jahre Chefarzt am Spital Affoltern am Albis, Aufbau der Klinik für Akutgeriatrie und der Palliativstation. Seit 2017 Chefarzt der universitären Klinik für Akutgeriatrie und der Palliativstation am Stadtspital Waid, Zürich. Zahlreiche Publikationen in Fachzeitschriften und Lehrbüchern und gesundheitspolitische Engagements im Bereich Palliative Care.

Margrit Leuthold Ehrler

Dr. Margrit Leuthold ist verantwortlich für die strategische Positionierung der medizinischen Forschung an der ETH Zürich. Die promovierte Biologin war in früheren Positionen tätig als Geschäftsführerin der Stiftung Patientensicherheit Schweiz, als CEO von swissnex India (Bangalore, Indien), als Generalsekretärin der SAMW und in Managementpositionen beim SNF und der ETH Zürich. Bis zu ihrer Abreise nach Indien 2012 war sie Vizepräsidentin des Spitalrates des Universitätsspitals Zürich und 10 Jahre lang Mitglied der nationalen Ethikkommission für Humanmedizin. Sie ist Gründungs-Präsidentin der Stiftung Synapsis – Alzheimer Forschung Schweiz.

Roger Mäder

Jahrgang 1960, in der Schweiz geboren, 1992 Abschluss Schule für Soziale Arbeit, 1996/1997 Zusatzausbildung «Systematische Beratung», 1998–2009 Geschäftsleiter Regionale Mehrzweckberatungsstelle in Wattwil, 2000/02 Nachdiplomstudium Management Non-Profit-Unternehmungen, seit 2010 Geschäftsleiter von Forum Suchtmedizin Ostschweiz (FOSUMOS) und Koordinator Praxis Suchtmedizin Schweiz (Interessensgemeinschaft aller suchtmedizinischen Netzwerke der Schweiz); Lehrbeauftragter FHS St. Gallen, Agogis Winterthur und Zürich.

Stefan Markun

Geboren 1983 in Zürich. Staatsexamen 2009 in Zürich, Assistenzarzt im Spital Männedorf 2010–2012 und im Unispital Zürich 2012–2015. Forschung am Institut für Hausarztmedizin der Universität Zürich seit 2012 (Schwerpunkt: Chronische Krankheiten). Beginn eigener hausärztlicher Tätigkeit ab 2016 (Medbase Kloten). Facharzt für Allgemeine Innere Medizin 2017. Seit 2014 Dozent im Medizinstudium an der Uni Zürich und seit 2017 an der ETH Zürich

Martin Meyer

Studium Psychologie an der Freien Universität Berlin 1991-1996, Promotion am Max-Planck-Institut für neuropsychologische Forschung Leipzig 1996–2000. Lehr- und Forschungstätigkeit an den Universitäten Edinburgh (2001–2003), Klagenfurt (2010–2017) und Zürich (seit 2003). Wissenschaftliche Beschäftigung mit den Themen: Neuroplastizität des Tinnitus, funktionelle Neuranatomie von Sprache und Hören. (Mit-)Autor von mehr als 100 peerreviewed Artikeln in internationalen Fachzeitschriften und Buchbeiträgen in Fachbüchern. 2010 Habilitationspreis der Philosophischen Fakultät. 2012 CS-Award for Best Teaching at Zurich University

Dragana Ramljak

Geboren 1971 in Göttingen/Deutschland. Eidg. Fachfrau für Neurophysiologische Diagnostik. Seit 2000 am Schweiz. Epilepsie Zentrum in Zürich. Leiterin Intensivmonitoring, Präsidentin Schweiz. Fachverband für Neurophysiologische Diagnostik (www.sfnd.ch). Leiterin der Lehrgänge zur Vorbereitung auf die eigd. Berufsprüfung zur Fachperson Neurophysiologische Diagnostik FA (www.v-n-l.ch). 2016 Certificate of Advanced Studies in Healthcare Leadership an der zhaw in Winterthur.

Isabelle Rittmeyer

1962 geboren. Studium zur Humanmedizin in Fribourg und Bern bis 1990. Ausbildung zur Allgemeinmedizin bis 1997 (im Kt. Wallis und Kt. Bern: Psychosomatik, Innere Medizin, Chirurgie, Psychiatrie, Dermatologie). Weitere Stellen in Leitungsfunktion und mit Aufbau einer psychosomatischen Abteilung in der Berner Klinik Montana und im Züricher Reha Zentrum Davos. Fähigkeitsausweis Psychosomatischer und Psychosozialer Medizin SAPPM, sowie für Manuelle Medizin SAMM, Zertifikat für Verhaltenstherapie und Methodenintegration AIM, Bern. Heute Chefärztin der Psychosomatischen Abteilung der Zürcher Rehaklinik Davos

Marianne Schenk

Medizinische Praxiskoordinatorin FA und seit Januar 2018 Projektmanager «Flying MPK» bei OVIVA AG. 1966 geboren, verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Söhnen. Sie verfügt über 22 Jahre berufliche Erfahrung in diversen medizinischen Fachrichtungen, ist Prüfungsexpertin im Fach Labor und Dozentin für Berufsbildnerkurse. Seit März 2016 Präsidentin der Odamed Berufsbildung Medizinische Praxisassistentinnen und seit 1997 im SVA-Zentralvorstand. Mitglied und Delegierte in diversen nationalen Kommissionen, Verbänden und Beiräten u.a. SVA-Kongress Davos und SwissMedLab der SULM, Fachkongress für Labormedizin.

Michael Schmieder

Jahrgang 1955. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er auf diversen chirurgischen Abteilungen der Universitätsklinik Zürich. Anschliessend bildete er sich zum Notfallpfleger weiter. 1985 übernahm er die Leitung des Krankenheims Sonnweid. Er entwickelte Modelle zur Betreuung von Menschen mit Demenz und bildete sich berufsbegleitend zum Heimleiter sowie in Konfliktmanagement aus. Er absolvierte einen «Master in angewandter Ethik». Er ist Mitglied des Verwaltungsrats der Sonnweid AG und Mitglied des Stiftungsrats der Stiftung Sonnweid. Ende 2015 übergab er die Leitung der Sonnweid, ist als Berater, Referent und Redaktor tätig.

Felix Schürch

Jahrgang 1953. Ausbildung und Tätigkeit als Primarlehrer und in der psychiatrischen Krankenpflege. 1980 bis 1987 Medizinstudium in Zürich. Weiterbildung in Kliniken der Chirurgie, Medizin, Rheumatologie, im Toxikologischen Informationszentrum und in Hausarztpraxen zum Facharzt Allgemeine Innere Medizin. Ab 1995 Hausarzt in Zürich-Altstetten. Unterrichtstätigkeit an Krankenpflegeschulen. Lehrauftrag der Universität Zürich für die Studentenkurse in Hausarztmedizin. Kurstätigkeit für Medizinische Praxisassistentinnen, Pharmazeuten und Musiktherapeuten. Autor von Fachbüchern zur Notfallmedizin, Demenz und Psychosomatik.

Simone Schürle

Simone Schürle, geboren 1985 in Ulm (D), ist Assistenzprofessorin für reaktionsfähige Biomedizinische Systeme an der ETH Zürich. Gemeinsam mit ihrem Team entwickelt sie winzige Maschinen für die medizinische Anwendung im menschlichen Körper. Von 2014 bis 2017 hielt sie eine Postdoc Stelle am Koch Institut für Integrative Krebsforschung am Massachusetts Institut for Technology, Cambridge, USA inne. Ihre Doktorarbeit im Bereich Nano-Robotics wurde mit der ETH Medaille ausgezeichnet. Sie hält mehrere Forschungsstipendien inne und wurde am World Economic Forum (WEF) als «Young Scientist» ausgezeichnet. Frau Schürle ist Expertin für medizinische Werkzeuge in unvorstellbar kleiner Dimension.

Monika Schweizer

Bewegung und Natur reizten Monika Schweizer schon immer. Ihr Beruf aber führte sie in eine ganz andere Richtung: Als Seminarmanagerin der Universität St. Gallen waren die Arbeitstage geprägt durch langes Sitzen im Büro. Der Körper wurde dabei wenig gefordert, und die mangelnde Bewegung führte zu einer inneren Unzufriedenheit. Vor zwölf Jahren dann die Wende: Monika Schweizer beschloss, ihre Zeit künftig in das zu investieren, was ihr wirklich Energie schenkt: Outdoor Fitness. Den Schwung, den sie mit dieser Entscheidung bekam, gibt sie heute an die Kursteilnehmer weiter: Sie unterstützt jene, die sich mehr Bewegung in ihrem Alltag wünschen.

Felicitas Sigrist

Geboren 1970. Nach medizinischem Stattsexamen (1995, Zürich) zunächst internistisch tätig, dann spezialisiert zur Fachärztin Psychiatrie und Psychotherapie FMH (2003). Ausbildungen zur systemischen Einzel-, Paar- und Familientherapeutin (Heidelberg und Zürich) sowie Musik-Psychotherapeutin (ZhdK). Seit 2011 tätig als Leitende Ärztin in der Privatklinik Hohenegg, Meilen, Schwerpunkt Burnout und Belastungskrise. Daneben Lehrtätigkeit an der Unversität Zürich und Zürcher Hochschule der Künste sowie Autorin von «Burnout und Musiktherapie: Grundlagen, Forschungsstand und Praxeologie» (2016). Verheiratet und Mutter zweier Teenager.

Willi Stadelmann

Geboren 1945 in Bern. Studium der Chemie, Biochemie und Physik in Bern. Promotion zum Dr. phil.-nat. 1975. Anschliessend Studien in Entwicklungspsychologie, Pädagogischer Psychologie und Pädagogik in Bern und Freiburg. Gymnasiallehrerdiplom. Tätigkeit als Gymnasiallehrer und Gymnasialrektor bis 1988. Vorsteher des Amts für Kindergarten, Volks- und Mittelschule AKVM der Erziehungsdirektion des Kantons Bern bis 1998. Ab 1999 Leiter der Bildungsplanung Zentralschweiz (pädagogische Stabsstelle der Bildungsdirektorenkonferenz Zentralschweiz). Vom 2002–2010 Gründungs-Direktor der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ). Bis 2010 Präsident der Schweizerischen Konferenz der Rektorinnen und Rektoren der Pädagogischen Hochschulen (COHEP).

Roger Staub

Geboren 1957, Sekundarlehrer phil II, Schuldienst 1982– 1986. 1985 Mitbegründer der Aids-Hilfe Schweiz, ab 1986 Experte für das Bundesamt für Gesundheit, Leiter der STOP AIDS-Kampagne. 1989–95 Delegierter für Aidsfragen des Kantons Zürich, Nachdiplomstudium Management im Gesundheitswesen, Master of Public Health der Uni Bern 1995. 2002-2016 Leiter Sektion Aids im BAG, 2005 Master in Angewandter Ethik. Seit 2017 Geschäftsleiter der Stiftung Pro Mente Sana in Zürich.

Kaspar Strub

Jahrgang 1961. In der Region Basel aufgewachsen. 1988 Staatsexamen in Basel und 1989 Promotion zum Doktor der Medizin. 1989 Chirurgie in Thusis. Ausbildung zum Facharzt FMH Hals-Nasen-Ohrenheilkunde am Regionalspital in Biel-Bienne und am Universitätsspital in Basel mit Erlangen des Facharzttitels 1995. Weiterbildung zum Facharzt Allergologie, klinische Immunologie in Bern mit Verleihung des Titels 1998. 1998 bis 2015 Gemeinschaftspraxis auf der Lyss und seit Oktober 2015 Doppelpraxis, gemeinsam mit der Ehefrau: Dr. Kristina Strub. Consultant bei Medgate und mehrere Jahre Fachgutachter im Zentrum für medizinische Begutachtung.

Kristina Strub

Jahrgang 1964. Aufgewachsen in Karlsruhe. Studium der Medizin in Florenz und Bologna mit Staatsexamen und Dissertation 1993. Weiterbildung zur Fachärztin FMH Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Genf und Fribourg mit Verleihung des Titels 2002. Weiterbildung zur Fachärztin Phoniatrie in Genf, Lausanne, Freiburg i. Br. und Bern mit Verleihung des Titels 2004. Zwischen 2004 und 2012 arbeitete sie als Oberärztin am Inselspital. 2012 übernahm sie eine phoniatrische Praxis in Bern und am 1. Oktober gründete sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Dr. Kaspar Strub die HNO PRAXIS STRUB. CAS Singstimme 2016 bis 2017 an der HKBern. Intensive interdiszip. Zusammenarbeit.

Barbara Studer

Psychologiestudium an der Universität Fribourg und Bern. Nach einem Forschungsaufenthalt in Taipei (Taiwan) Doktorat und anschliessend Oberassistenz an der Abteilung für Allgemeine Psychologie und Neuropsychologie der Universität Bern, zudem CAS in Hochschuldidaktik. Aktuell Dozentin an der Universität Bern und leitende Psychologin von Synapso, der Fachstelle für Lernen und Gedächtnis (Kurse, Referate, Abklärungen und Beratungen, Forschung zu kognitivem Enhancement, Neu- und Weiterentwicklung kognitiver Trainingsaufgaben).

Andrea Sutter

Geboren 1987 in Bern. Nach der Lehre als Drogistin, Studium Ernährung und Diätetik an der Berner Fachhochschule und Fokussierung im Bereich der klinischen Ernährung am Lindenhofspital Bern. Regelmässige Tätigkeit als Lehrbeauftrage und Durchführung von Ernährungsprojekten. Weiterentwicklung des Flying Dietitian Konzeptes und Spezialisierung im Bereich der technologiebasierten Ernährungsberatung integriert in der Arztpraxis bei OVIVA. Neben der Beratungstätigkeit mit Schwerpunkt Übergewicht/Adipositas, Diabetes mellitus, Herz-Kreislauferkrakungen & Mangelernährung seit 2016 Leitung Schweiz des Ernährungsberatungs-Netzwerkes OVIVA.

Anna-Sophie Wahl

Geboren in Freudenstadt. Studium der Humanmedizin an der Universität Heidelberg, Bern und der Columbia University, New York. Promotion zum Dr. med. und Approbation 2011. 2011–2014 PhD bei Prof. Martin Schwab am Institut für Hirnforschung, ETH und Universität Zürich zum Thema Schlüsselmechanismen der Plastizität zur Erlangung verlorener sensomotorischer Funktionen nach Schlaganfall. Ab 2015 am Universitätsspital Zürich in der Facharztweiterbildung Neurologie, seit 2016 als Ärztin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) Mannheim der Universität Heidelberg tätig. Verheiratet, 1 Kind.

Wichtige Informationen für Teilnehmer

Kurstestat

Am Schluss der Tagung wird jeder TeilnehmerIn auf Wunsch ein Testat ausgehändigt. Bringen Sie bitte Ihr Testatheft mit. SVA-Mitglieder erhalten auf Wunsch den Ausdruck ihres Kurs-Codes für das digitale Testatheft. Nach dem Kongress können keine Testate mehr ausgestellt werden. Falls Sie für Steuerzwecke oder für Ihren Arbeitgeber einen Konstennachweis benötigen, bewahren Sie Ihre im Anschluss an die Buchung zugestellte Rechnung auf.

Credits für MPA

Die Credits-Kommission des SVA erteilt den KongressteilnehmerInnen 8 SVA-Credits für den Besuch der ganzen Tagung. Beim Besuch von einzelnen Kongresstagen oder -halbtagen werden die Credits anteilmässig testiert.

Vergessen Sie nicht, am Schluss Ihres Kongressbesuchs Ihre Fortbildungsbestätigung am Check-In abzuholen. Nach dem Kongress können keine Testate mehr ausgestellt werden.

Credits für Ärztinnen und Ärzte

Die Schweiz. Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin SGAIM gewährt 13 Credits für den Besuch der ganzen Tagung. Beim Besuch von einzelnen Kongresstagen oder -halbtagen werden die Credits anteilmässig testiert. 

Vergessen Sie nicht, am Schluss Ihres Kongressbesuchs Ihre Fortbildungsbestätigung am Check-In abzuholen. Nach dem Kongress können keine Testate mehr ausgestellt werden.

Anmeldung

Bis 25. Oktober 2018

Überweisen Sie gleichzeitig die Tagungsgebühr direkt während Ihrer Internetanmeldung per Kreditkarte oder per E-Banking. Für die Tagungsteilnahme erfolgt keine spezielle Bestätigung oder Rechnungsstellung. Bringen Sie bitte Ihre Post- oder Bankquittung mit nach Davos.

Abmeldung

Bei Abmeldungen nach Anmeldeschluss bis 10 Tage vor der Tagung wird eine Entschädigung von Fr. 20.- belastet; danach ist ungeachtet des Abwesenheitsgrunds die volle Tagungsgebühr geschuldet.

Tagungsausweis

Holen Sie Ihre Tagungsunterlagen frühzeitig vor Programmbeginn ab, damit Sie längere Wartezeiten beim Check-In vermeiden können. Die Referate beginnen pünktlich. Beim Check-In im Kongresszentrum erhalten Sie einen Tagungsausweis, auf dem alle Ihre Reservationen und Buchungen für die einzelnen Kongresstage oder -halbtage, Workshops und Veranstaltungen des Rahmenprogramms gespeichert sind. Tragen Sie diesen Bage auf sich und weisen ihn jeweils wieder vor beim Eintritt ins Kongresszentrum, zu den Workshops und zu den Veranstaltungen des Rahmenprogramms sowie zum Nachtessen am Freitag und zum Bankett am Samstag.

Administration und Auskünfte

Die Registrierung und Verarbeitung der eingehenden Anmeldungen sowie der Zahlungsverkehr werden betreut durch das

SVA-Zentralsekretariat

Karin Schmutz, Lisa Gutknecht
Elfenstrasse 19
Postfach 1010
3000 Bern 6

Tel. 031 380 54 54
Fax 031 381 04 57
sekretariat[at]sva.ch
sva.ch

Für Hotelreservationen zuständig ist: 

Davos Congress

Luana Tscharner
Talstrasse 41
7270 Davos Platz

Tel. 081 415 22 61
Fax 081 415 23 24
luana.tscharner[at]davos.ch
davoscongress.ch

Sponsoren

Kongressort: Davoser Kongresszentrum

Das Davoser Kongresszentrum ist eines der modernsten der Alpen. Bis zu 5'000 Teilnehmer können hier Tagungen auf insgesamt 12'000 m2 besuchen. Bei den 34 High-Tech-Sälen gibt es für jeden Anlass die passenden Räumlichkeiten. Unterkünfte und Sportanlagen sind nur wenige Gehminuten entfernt.

Während des Davoser Kongresses werden über zwei Drittel der Räumlichkeiten belegt. Dabei werden die kleineren Räume für Workshops und die grösseren für die Referate verwendet. In den grossräumigen Gängen haben Aussteller die Möglichkeit, ihre Produkte den interessierten zu präsentieren und Fragen zu diesen zu beantworten.

Standort

Talstrasse 49A
7270 Davos Platz
Tel. 081 414 62 02 (nur während der Tagung)

An- und Rückreise

Gebührenpflichtige Parkplätze sind beim Haupteingang an der Talstrasse vorhanden. Parkkarten können am Check-In und am Info-Point gelöst werden. Wir empfehlen Ihnen die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit der Gästekarte, die Sie im Hotel erhalten, können die Ortsbusse in Davos gratis benützt werden.

Auch dieses Jahr können wir Ihnen ein attraktives Zugreise-Angebot vorlegen: Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer bestellen zusammen mit der Anmeldung über Internet je ein separates SBB-Billet von ihrem Wohnort nach Davos Platz und retour zum normalen SBB-Tarif (2. oder 1. Klasse, mit oder ohne Halbtax-Abo) abzüglich einem vom Kongress finanzierten Rabatt von Fr. 10.- pro Billet. Beachten Sie die Bestellmodalitäten auf dem Bestätigungsmail nach der Anmeldung. Die Bezahlung des Billets erfolgt ausschliesslich über Kreditkarte, die Zustellung des Billets direkt von der SBB per Mail.

ab
an

Impressionen

Einblicke in den Davoser Kongress 2017

Fotos: Heinz Schürmann

Wir verwenden Cookies und Analysetools, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Analysetools zu. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu
« zurück